Aktuelles Stadtgeschichte Themen Programm Service Forum Presse

Sponsoren
Home/Aktuelles/Archiv 2007

Eisenbahnfestival zum Stadtgeburtstag
Das große Eisenbahn- und Busfestival am 15. und 16. September stellt einen der Höhepunkte im Reigen der Jubiläumsveranstaltungen dar. Ein Ereignis, das schon jetzt in ganz Deutschland für Aufsehen sorgt und auch im Zeichen der ersten Eisenbahn-Fahrt von Nürnberg nach Fürth im Jahr 1835 steht.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung und der Leiter des DB-Museums Dr. Jürgen Franzke (li.) unterzeichnen den Vertrag, der die Zusammenarbeit beim großen Eisenbahnfestival am 15. und 16. September besiegelt. Foto: Mittelsdorf

OB Dr. Thomas Jung und der Leiter des DB-Museums Dr. Jürgen Franzke (li.) unterzeichnen den Vertrag, der die Zusammenarbeit beim großen Eisenbahnfestival besiegelt.

Foto: Mittelsdorf



"Ankunft: Eisenbahnstadt Fürth" lautet dementsprechend auch der Titel des Spektakels zum Stadtgeburtstag, das zudem einem guten Zweck dient. Denn der Erlös wird für die Restaurierung der stärksten, jemals gebauten Güterzug-Dampflok 45 010 aus dem Jahr 1941 verwendet. Sie ist beim Großfeuer des Nürnberger Lokschuppens im Oktober 2005 vollständig ausgebrannt. Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung und der Leiter des DB-Museums, Dr. JürgenFranzke unterzeichneten daher dieser Tage auf dem Gelände des Ausbesserungswerkes in Nürnberg vor dem historisch so wertvollen Fahrzeug einen entsprechenden Vertrag.

In Hinblick auf die Gemeinschaftsveranstaltung, an der neben der Stadt Fürth und dem DB Museum auch die infra fürth verkehr gmbh beteiligt ist, sprach Jung von einem „Ereignis der Superlative“, das in dieser Form heuer „einzigartig in Europa ist“. So werden bei einer Parade an der Karolinenstraße zahlreiche Dampflokomotiven, Diesel- und E-Loks sowie Triebwagen präsentiert. Außerdem sind Schienenfahrzeuge und historische Busse zu sehen, die an diesem Wochenende zudem Strecken des Öffentlichen Personennahverkehrs bedienen. Mit dabei sind zum Beispiel die Weltrekord-Lok von Siemens, die 1939 erbaute Dampflok TAG 7 oder die so genannten Botschafterlokomotiven aus der Schweiz (Ae 4/7), Luxemburg (BB 36 02) Österreich (93 1410) und Frankreich (CC 65 03).

Ein weiteres Highlight ist, dass auf der Strecke der Rangaubahn vom Fürther Bahnhof bis Cadolzburg im Stundentakt das „Stuttgarter Rössle“ verkehrt, einer der populärsten deutschen Züge. Kein Wunder also, dass OB Jung von einem „Museum auf Rädern und Schienen“ spricht und Franzke das Ereignis mit den wichtigsten Eisenbahn-Events der vergangenen Jahrzehnte vergleicht. Der Leiter des DB-Museums betonte zudem, dass man sich gerne an der Veranstaltung beteiligt hat: „Wir sehen das auch als ein Bekenntnis zum Geburtsort der Eisenbahn in Deutschland.“

Schon jetzt liegen dem Projektbüro 2007 Anfragen aus ganz Deutschland und vielen Ländern Europas für das Eisenbahnfestival vor.



Dieser Artikel wurde am 06.06.2007 erstellt
zurueckZurück Druckendrucken

2021 © Stadt Fürth - Impressum
Team Home Sitemap
Zum Thema
Fürth unter Dampf
Eisenbahn- und Busfestival der Superlative
"Ankunft - Eisenbahnstadt Fürth"
Links
Eisenbahn- und Busfestival: Kartenvorverkauf
Fürther Hotels online buchen
DB Museum