Aktuelles Stadtgeschichte Themen Programm Service Forum Presse

Sponsoren
Home/Stadtgeschichte/Bedeutende Personen

Gustav (1897-1977) und Grete (1911-1994) Schickedanz
Oft wird Fürth als "Stadt der Quelle" bezeichnet. Der Gründer dieser Quelle, Gustav Schickedanz, begann 1923 mit einer Großhandlung für Kurz-, Weiß- und Wollwaren.

  Vier Jahre spä­ter ging daraus das Versandhaus Quelle hervor. Die neue Idee des Versandhandels stammte aus den USA. Gustav Schickedanz übernahm dieses System, passte es den deutschen Verhält­nissen an und perfektioniert es.  
     
Vom Familienbetrieb, der seinen Kunden Wolle, Knöpfe, Ho­senträger und Schürzenbänder, Schreibwaren, Messer und Wäsche ins Haus lieferte, führte der Weg zu einem Großunternehmen, bei dem eigentlich alles bestellt werden kann. Mit sei­ner zweiten Frau Grete, die 1927 als Lehrmädchen in die Firma eingetreten war, brachte Gustav Schickedanz nach dem Zweiten Weltkrieg die Quelle in kurzer Zeit wieder hoch. 1949 betrug der Um­satz bereits 12. Millionen DM, 1958 450 Millionen DM und 1972, nach Eingliederung vieler anderer Unternehmen in den Konzern, 5 Milliarden DM. Im wiedervereinten Deutschland haben sich die Quelle-Aktivitäten nach Leipzig verlagert.

Nicht nur wegen ihrer Wirtschaftstätigkeit, sondern auch wegen ihrer sozialen Einstellung und sehr vieler großer und kleiner Stiftungen ehrte die Stadt Fürth beide mit der Ehrenbür­gerwürde.

Spuren:
Gustav-Schickedanz-Straßein der Innenstadt;
Grete-Schickedanz-Altersheim, Friedrich-Ebert-Straße 4;
Dr.-Gustav-Schickedanz-Hauptschule auf der Schwand.



Dieser Artikel wurde am 27.01.2005 erstellt
zurueckZurück Druckendrucken

2021 © Stadt Fürth - Impressum
Team Home Sitemap