Aktuelles Stadtgeschichte Themen Programm Service Forum Presse

Sponsoren
Home/Stadtgeschichte/Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeiten
Centaurenbrunnen am Bahnhofplatz
Zwei jüdische Bürger gaben mit ihren Stiftungen „zur Errichtung eines monumentalen Brunnens auf einem öffentlichen Platz“ den Anstoß für den Centaurenbrunnen.

1890 wurde der erste „Kunstbrunnen“ Fürths, geschaffen von dem Bildhauer Rudolf Maison, in Anwesenheit von 10.000 Fürther Bürgern eingeweiht. Er wurde als Denkmal für die erste deutsche Eisenbahn gestaltet.

  Dargestellt ist die Bezwingung der Naturkraft durch den Menschen. Den Dampf der Eisenbahn empfanden damals viele als etwas Bedrohliches, das für den Menschen erst durch seine Bändigung in der Lokomotive nutzbringend wurde.
  Diese Naturkraft symbolisiert der Centaur, ein wildes Wesen mit Pferdeleib und Menschenkopf. Er wird von einem Mann gefesselt. Vier Fabelwesen fungieren als Wasserspeier. Neben der Huldigung an die Eisenbahn sollte der Centaurenbrunnen auch die Einrichtung der zentralen Wasserversorgung in Fürth (1887) feiern.
     




Dieser Artikel wurde am 01.02.2005 erstellt
zurueckZurück Druckendrucken

2022 © Stadt Fürth - Impressum
Team Home Sitemap